PRISMatic Danger

Sehr treffender Bericht über das US-Überwachungssystem PRISM. Reinlesen schadet nicht…

https://www.unwatched.org/20130609_Prism_Interne_Angelegenheit_der_USA_oder_globales_Problem

Advertisements

„Unpleasant Fuckface“ Attack

Heute hab ich aus heiterem Himmel auf Facebook eine private Nachricht bekommen – mit dem folgenden tollen Inhalt:

YOU UNPLEASANT FUCKFACE.
YOU ARE A PATHETIC EXCUSE FOR HUMAN BEING.

Das Beste an der Sache – ich kenne den Absender nicht, habe keine Ahnung  warum und fühle mich aufgrund der durchgehend großen Schreibweise angebrüllt 🙂

Bin ich Opfer von jemandem geworden, dem nur langweilig ist oder gefällt da jemandem meine Meinung nicht?

Nachtrag: es geht wohl um Zweiteres. Ein Kollege aus der Szene – der ebenfalls gerne kritisch seine Stimme erhebt, hat die „Liebeserklärung“ auch bekommen.

Wir haben wohl einen neuen Fan…

Die Zombie Apocalypse ist jetzt!

Wie jetzt? Es laufen doch gar keine Leute stöhnend auf den Straßen herum um Andere zu beißen. Das stimmt wohl. Dennoch läuft ein Großteil der Menschheit ohne zu denken und links und rechts zu schauen in eine Richtung ohne zu wissen wo es hin geht.

Geburt, Schule – in der man nicht lernt wie man Dinge selbst beurteilt, sondern wie man Dinge zu sehen hat, Job –  in dem man hauptsächlich dafür hackelt Steuern und Zinsen von Krediten fürs notwendige Eigenheim zu bezahlen, (jetzt noch) mickrige Pension für die man ein Leben lang einbezahlt hat. Irgendwo unterwegs Frau und Kind – bloss keine unnötigen Fragen stellen.

In der wenigen Freizeit lassen wir uns von Massenmedien mit Verdummungsprogramm oder Panikmache ablenken während viele eigentlich interessante Themen unterdrückt werden.

Kritisches Denken, ein No Go.

Der einzige Unterschied zur Zombie Apo aus dem Fernsehen? Wir beißen keine Leute…

Das „Radfahrer absitzen“ Dilemma

Ich lebe in Salzburg – einer kleinen wunderschönen Stadt im Herzen Österreichs. Sehr viele Radfahrer – und das ist auch gut so. Leider wird bei uns ständig gebaut. Manchmal sinnvoll, meist sinnlos – ohne Zustimmung der Bevölkerung (aber das ist heute nicht das Thema).

Immer wenn aufgrund einer Baustelle irgendwo Mangel an Platz entsteht kommen irgendwelche Supergehirne auf die Idee, dass Fahrräder in diesem Bereich geschoben werden sollen. Vom Sicherheitsgedanken für die lieben Fußgänger, ist dass auf den ersten Blick nachvollziehbar. Dem Verkehrsfluss und der Entspannung der Lage tut dies aber gar nicht gut.

Warum? Ein Radfahrer – der auf seinem Rad sitzt – benötigt Lenkstange plus ein paar Zentimenter Sicherheitsabstand wenn er langsam fährt. Wenn er hingegen sein Rad schiebt benötigt er dieselbe Breite plus sich selbst neben dem Fahrrad. Überspitzt gesagt, doppelt so viel Platz!

Wenn nun zwei Radfahrer fahrend aufeinander treffen, kommen Sie leicht aneinander vorbei. Schiebend nicht! Es bildet sich eine Verzögerung, die Lage wird schlimmer statt besser. Und in diesem Szenario sind noch keine Fußgänger einkalkuliert.

In meinen Augen ein typischer Fall von „gut gemeint aber nicht durchdacht“.